Loading...
FAQ2019-07-13T21:40:05+02:00

Unsere Antworten auf Deine Fragen!

Was passiert bei den Projektmacher*innen-Tagen?2019-07-12T14:53:36+02:00

Die Projektmacher*innen-Tage sind für euch gedacht! Vor Ort könnt ihr euch mit anderen Projektmacher*innen austauschen, an euren Ideen arbeiten und euch gegenseitig Tipps zur Umsetzung geben. Wenn ihr schon mit eurem Projekt durchgestartet seid, werden wir euch hilfreiche Methoden für einen ersten Zwischenstand zeigen. Mit diesen könnt ihr überprüfen, was bereits gut läuft und an welchen Stellen ihr eure Umsetzung noch anpassen könnt. Außerdem wird es Workshops geben, bei denen es zum Beispiel um Öffentlichkeitsarbeit und Projektmanagement gehen soll.

In dem Formular, mit dem ihr eure Projektidee an uns schickt, gibt es die Frage danach, welche Unterstützung ihr von uns benötigt. Vor den Projektmacher*innen-Tagen werden wir uns eure Antworten ansehen und versuchen so viel wie möglich für das Wochenende einzuplanen. Wenn ihr dazu Ideen habt, tragt sie also gerne alle in das Formular ein!

Ein erstes Programm für die Projektmacher*innen-Tage findet ihr im Downloadbereich!

Wo und wann finden die Projektmacher*innen-Tage statt?2019-07-11T13:44:41+02:00

Die Projektmacher*innen-Tage finden vom 11. bis 13. Oktober in einer Jugendherberge in Braunschweig statt. Wir starten am Freitag um 15 Uhr und enden am Sonntag ebenfalls um 15 Uhr.

Die Jugendherberge ist barrierefrei und befindet sich mitten in der Innenstadt. So könnt ihr außerhalb der Programmzeiten gemeinsam Braunschweig erkunden! Außerdem ist sie dadurch mit öffentlichen Verkehrsmitteln zu erreichen.

Ich kann leider nicht an den Projektmacher*innen-Tagen teilnehmen, ist das schlimm?2019-07-11T13:45:21+02:00

Das ist sehr schade, aber nicht grundsätzlich Ausschlusskriterium. Um euch gut begleiten zu können ist uns aber wichtig, dass mindestens eine Person aus eurem Projektteam teilnimmt. Natürlich könnt ihr auch gerne alle teilnehmen, dann könnt ihr vor Ort mit geballter Kraft in die Planung durchstarten!

Wo finde ich die Anmeldung zu den Projektmacher*innen-Tagen?2019-07-11T13:46:10+02:00

Aktuell könnt ihr euch noch nicht für die Projektmacher*innen-Tage anmelden. Einen Link zur Anmeldung bekommt ihr von uns mit der Zusage zu eurem Projektbudget zugeschickt. Deine/ eure Anmeldung benötigen wir bis spätestens zum 16. September 2019.Bei der Anmeldung werden wir dann auch Dinge zu Essgewohnheiten und Barrierefreiheit abfragen.

Ich habe am Freitag noch Schule/Uni/Ausbildung/… Könnt ihr mir eine Befreiung für den Zeitraum ausstellen?2019-08-08T18:31:55+02:00

Das können wir gerne machen! Schick uns dazu einfach eine Mail mit dem Namen und der Adresse deiner Schule, der Ansprechperson (z.B. Klassenlehrer*in/ Dozent*in etc.) und dann schicken wir dir eine Empfehlung zur Befreiung zu. Am besten schickst du für Nachfragen noch eine Telefonnummer mit, unter der wir dich erreichen können.

Bitte beachte: Deine Schule/Uni/Ausbildungsstelle/… ist nicht dazu verpflichtet der Befreiung nachzukommen, normalerweise klappt das aber ganz gut.

Muss ich für die Projektmacher*innen-Tage etwas bezahlen?2019-07-11T13:47:32+02:00

Nein. Wir möchten nicht, dass euch Kosten für euer freiwilliges Engagement entstehen. Deswegen übernehmen wir Fahrtkosten, Verpflegung und Unterkunft.

Ich brauche eine Assistenz, muss ich mich darum selber kümmern? Und übernehmt ihr die Kosten für die Unterbringung und Verpflegung?2019-08-08T18:32:29+02:00

Wenn du schon eine Assistenz hast, die dich begleiten kann, bring sie gerne mit! Wir übernehmen gerne Kosten für Unterbringung und Verpflegung. Es gibt zudem die Möglichkeit, dass wir dir einen Assistenzdienst buchen. Melde dich gerne bei uns und wir besprechen dann alle Einzelheiten.

Barrierefreie Zimmer, sowie Einzelzimmer für Assistent*innen stehen in der Unterkunft zur Verfügung.

Ich bin gehörlos und benötige Gebärdensprachdolmetschung, geht das?2019-08-08T18:35:17+02:00

Ja! Wir möchten, dass alle Menschen an den Projektmacher*innen-Tagen teilnehmen können und versuchen deswegen, unser Bestes zu geben den Rahmen so zu organisieren, dass er für euch funktioniert. Es wird also bei Bedarf Dolmetscher*innen geben.

Wie können wir unsere Projektidee einreichen?2019-08-17T00:24:07+02:00

Auf unserer Internetseite findet ihr – sofern die Bewerbungphase für neue Projekte zu dem Zeitpunkt geöffnet ist – den Button „Projekt einreichen“. Den klickt ihr einfach an und gelangt dann in ein Formular, in dem ihr ganz viele Fragen zu eurer Projektidee findet. Wenn ihr die alle ausgefüllt habt, klickt auf „Projektidee einreichen“ und schon landet eure Anmeldung bei uns. Ihr müsst alle Fragen beantworten, sonst könnt ihr das Formular nicht abschicken. Wenn ihr euch bei ein paar Punkten noch nicht sicher seid: keine Sorge! Füllt es einfach so gut aus, wie ihr es zu dem Zeitpunkt könnt. Um die Projekte inhaltlich weiter durchzuplanen, stehen wir nach eurer Zusage zu „Dein Ding“ gerne zur Verfügung!

Unsere Website sollte barrierefrei auslesbar sein. Uns ist wichtig, dass ihr die Möglichkeit habt, das Formular unkompliziert und eigenständig auszufüllen. Sollte das bei euch nicht funktionieren ruft uns an unter +49 30 3087845 22 oder schreibt uns eine Mail an n.arlt@jugendbeteiligung.info.

Ich spreche nicht so gut Deutsch, darf ich trotzdem zu den Projektmacher*innen-Tagen kommen?2019-07-11T13:49:22+02:00

Aber natürlich! Wir möchten es so vielen Menschen wie möglich ermöglichen, an „Dein Ding“ teilzunehmen. Schreib uns gerne eine Mail oder ruf uns an, dann können wir gemeinsam nach Möglichkeiten suchen, die dich bei deiner Teilnahme unterstützen! Meistens finden wir auch spontan noch Menschen, die mit Übersetzungen aushelfen können.

Bei unserem Projekt geht es um … ist das schon im Bereich Inklusion & Vielfalt?2019-08-08T18:17:04+02:00

Wir verstehen unter Inklusion & Vielfalt Themen, die uns alle etwas angehen! Inhaltlich passen zum Beispiel Projekte, die sich mit den Bereichen Behinderung, Sprache, Herkunft, Geschlecht, Aussehen und soziale Benachteiligung (zum Beispiel aufgrund der eigenen Bildungsmöglichkeiten und/oder Armut) auseinandersetzen. Diese Schwerpunkte sind nur ein paar Beispiele.

Wenn ihr euch nicht sicher seid, ob euer Projekt in den Bereich passt, meldet euch gerne bei uns! Wir können euch dazu gerne eine Rückmeldung geben.

Lest am besten auch die Antworten zu der Frage „Habt ihr konkrete Beispiele für mögliche Projekte?“ und „Wir sind persönlich nicht von den Problemen im Bereich Inklusion & Vielfalt „betroffen“. Dürfen wir trotzdem unser Projekt einreichen?“.

Ich wohne in … und die Fahrt nach Braunschweig ist sehr teuer. Muss ich die bezahlen?2019-07-12T14:56:13+02:00

Nein. Wir übernehmen alle anfallenden Kosten für die Anreise. Aus Umweltschutzgründen übernehmen wir aber keine Flugkosten.

Bei der Anreise im Zug benötigen wir zur Abrechnung gestempelte Zugtickets (Handytickets können wir nicht abrechnen). Ihr müsste diese aber noch nicht buchen, dazu bekommt ihr weitere Informationen, wenn es soweit ist.

Müssen unsere Projekte auf Deutsch stattfinden?2019-07-12T14:38:18+02:00

Nein. Wichtig ist, dass das Projekt in Deutschland stattfindet und dass ihr uns den Abrechnungs- und Auswertungsbogen auf Deutsch schickt. Wenn es nach eurer Idee Sinn ergibt, das Projekt in einer bzw. mehreren anderen Sprachen umzusetzen, macht das gerne!

Bekommen wir das Projektbudget vor Projektbeginn oder erst nach der Umsetzung?2019-07-15T16:21:40+02:00

Uns ist wichtig, dass ihr die Projekte unkompliziert umsetzen könnt. Deswegen überweisen wir euch das Geld kurz nachdem ihr die Zusage von uns bekommen habt. Am Ende müsst ihr uns dann bis zum 15. Dezember 2019 eure Abrechnung schicken. Solltet ihr weniger ausgegeben haben, als ihr von uns bekommen habt, dann müsst ihr uns die Restsumme zurücküberweisen.

Bitte beachtet, dass wir das Projektbudget nur an Personen über 18 Jahren auszahlen können. Falls in eurer Projektgruppe keine Person über 18 ist, fragt gerne eine andere Person über 18, der ihr vertraut (z.B. Eltern, Geschwister, Freund*innen, Sozialarbeiter*innen etc.), ob diese den Beitrag für euch stellvertretend entgegennehmen kann. Solltet ihr keine Person finden, meldet euch gerne bei uns!

Ich bin noch nie eigenständig mit der Bahn gefahren, könnt ihr mich bei der Buchung unterstützen?2019-08-08T18:36:26+02:00

Grundsätzlich musst du dich um die Planung deiner Fahrt eigenständig kümmern. Du erhältst von uns zwar ein Veranstaltungsticket, mit dem du nach Braunschweig fahren kannst – wann du losfährst, musst du aber selbst entscheiden. Solltest du bei deiner Fahrtenplanung Unterstützung brauchen, kannst du uns aber natürlich auch anrufen.

Wenn du Bedarf für barrierearmes Reisen hast, bietet die Deutsche Bahn einen kostenlosen Mobilitätsservice an. Dieser kann zusätzlich zu jeder Fahrt im Fernverkehr dazu gebucht werden. Den Mobilitätsservice musst du rechtzeitig bestellen, da er gerade am Wochenende schnell ausgebucht ist. Wenn du noch nie einen Mobilitätsservice gebucht hast, können wir dich gerne auch dabei unterstützen.

Wie funktioniert die Budgetauszahlung?2019-07-15T16:33:45+02:00

Nachdem ihr von uns die Zusage zur Teilnahme an „Dein Ding“ erhalten habt, benötigen wir von euch einen Finanzierungsplan. In diesem tragt ihr alle Dinge ein, für die ihr euer Budget ausgeben wollt. Außerdem tragt ihr dort die Kontonummer der Person ein, an die das Geld überwiesen werden soll.
Bitte beachtet, dass wir das Projektbudget nur an Personen über 18 Jahren auszahlen können. Falls in eurer Projektgruppe keine Person über 18 ist, fragt gerne eine andere Person über 18, der ihr vertraut (z.B. Eltern, Geschwister, Freund*innen, Sozialarbeiter*innen etc.), ob diese den Beitrag für euch stellvertretend entgegennehmen kann. Solltet ihr keine Person finden, meldet euch gerne bei uns!

Nach einer Prüfung unsererseits bekommt ihr das Budget dann ausgezahlt. Dies kann bis zu 14 Tage dauern. Und spätestens dann könnt ihr auch schon losstarten!

Was ist Ausschlusskriterium für ein Projekt? Was wird nicht unterstützt?2019-07-14T19:30:06+02:00

Nicht unterstützen werden wir:

  • Projekte mit menschenfeindlichen Inhalten
  • Projekte, die andere Menschen (ohne nachvollziehbare Begründung) explizit ausschließen
  • Projekte, die außerhalb von Deutschland stattfinden

Lest am besten auch die Antworten zur Frage „Was kann nicht von dem Budget für unser Projekt bezahlt werden?“ (unter der Kategorie Projektbudget).

Wie funktioniert die Abrechnung? Welche Belege brauchen wir?2019-08-08T18:23:22+02:00

Inunserem Downloadbereich findet ihr ein Dokument zur Abrechnung. Das füllt ihr aus und schickt es uns per Post zu. Zusätzlich brauchen wir alle (!) Kassenbelege, für Dinge die ihr gekauft habt.

Bitte achtet darauf, dass auf den Belegen nur Dinge stehen, die ihr für das Projekt eingekauft habt. Kosten für alles, das unter das Jugendschutzgesetz (Alkohol, Zigaretten etc.) fällt, können wir zum Beispiel nicht übernehmen, die dürfen also auf den Kassenbons auch nicht auftauchen. Sollte das doch mal passieren, streicht alles was wir nicht abrechnen können bitte durch und schreibt die richtige Summe per Hand auf den Kassenzettel.

Wenn ihr Honorare zahlt (z.B. für Djs/Djanes*, Workshoptrainer*innen, etc), dann benötigen wir eine Rechnung von diesen. Bitte schickt uns alle Belege im Original (!), sonst können wir sie leider nicht abrechnen. Bei Thermobelegen (die bekommt ihr normalerweise im Supermarkt) brauchen wir den Originalbeleg und eine Kopie.

Kann ich auch mit dem Auto fahren?2019-07-11T13:51:15+02:00

Ja. Zur Abrechnung findest du im Downloadbereichein Formular zur Fahrtkostenerstattung. Für uns ist es wichtig, rechtzeitig über deine Anreise mit dem Auto Bescheid zu wissen, da wir eventuell Parkplätze bei der Jugendherberge reservieren müssen.

Nur die Anreise mit dem Flugzeug ist aus Umweltschutzgründen nicht möglich.

Was ist „Dein Ding“ eigentlich?2019-07-12T13:14:09+02:00

„Dein Ding“ ist eure Möglichkeit ein Projekt, was euch bisher in der Welt fehlt, umzusetzen. Rund um das Themenfeld Inklusion & Vielfalt habt ihr die Möglichkeit, eine finanzielle Unterstützung von bis zu 500€ zu erhalten. Wir wollen euch aber nicht nur finanziell, sondern auch bei eurer Umsetzung unterstützen!

Wir begleiten euch auf unterschiedlichen Wegen. Die Projektmacher*innen-Tage sind ein Angebot und werden euch inhaltlich bei eurer Projektumsetzung unterstützen. Mit Workshops zum Thema Projektmanagement und Öffentlichkeitsarbeit wollen wir euch eine Grundlage bieten, um euer Projekt gut geplant durchzuführen. Nebenbei habt ihr die Möglichkeit, auch andere Projektmacher*innen aus ganz Deutschland kennenzulernen und euch mit ihnen auszutauschen! Abseits der Projektmacher*innen-Tage sind wir immer für euch erreichbar und machen gerne mal längere Telefon- oder Chatgespräche aus, um euch auch in schwierigen Situationen beraten zu können.

„Dein Ding“ wird von der Servicestelle Jugendbeteiligung e.V. koordiniert und findet in Kooperation mit Aktion Mensch statt. Dein Ding ist eine Projektkomponente von #Mission Inklusion.

Gemeinsam wollen wir junge Menschen stärken, eigene Ideen im Bereich Inklusion & Vielfalt umzusetzen. Wir sind gespannt auf eure Ideen und freuen uns schon, euch bei euren Projekten zu begleiten!

Können wir auch ein Projekt an unserer Schule umsetzen?2019-07-11T13:13:28+02:00

Ja, das geht. Noch schöner wird es, wenn auch Menschen außerhalb eurer Schule teilnehmen können und/ oder von der Idee auch Personen außerhalb eurer Schule profitieren können (z.B. die Erarbeitung einer Ausstellung zum Thema Inklusion & Vielfalt in eurem Unterricht, die dann öffentlich präsentiert wird).

Wir bekommen noch zusätzlich Geld von … können wir unsere Idee trotzdem noch bei euch einreichen?2019-08-08T18:25:25+02:00

Das ist kein Problem. Wir finden es total in Ordnung und gut, wenn ihr zusätzlich Unterstützung von anderen Organisationen bekommt. Dann ist für uns allerdings wichtig, dass wir nachvollziehen können, wofür ihr die Unterstützung von „Dein Ding“ nutzt. Ein Beispiel: Ihr habt ein Theaterstück entwickelt und braucht für die Aufführung noch Kostüme und ein*e Gebärdensprachdolmetscher*in. Für die Kostüme habt ihr Unterstützung von einer Schneiderei in eurer Stadt bekommen, den*die Dolmetscher*in wollt ihr von dem Projektbudget von „Dein Ding“ bezahlen. Solange wir das alles aus eurem Finanzplan erkennen können, unterstützen wir euch gerne mit finanziellen Mitteln für den*die Dolmetscher*in!

Bei Fragen dazu, sind wir gerne erreichbar!

Was passiert, wenn ich krank werde?2019-07-11T13:51:46+02:00

Wenn du krank wirst, dann sag uns bitte in jedem Fall so früh wie möglich ab, damit wir deinen Platz an andere Interessierte vergeben können. Bei Krankheit benötigen wir außerdem ein Attest als Nachweis. Im Fall von unentschuldigtem Fernbleiben sehen wir uns gezwungen, Ausfallkosten in Höhe der Übernachtung und Verpflegung in Rechnung zu stellen.

Ich bin älter als 24 bzw. jünger als 15. Kann ich trotzdem ein Projekt umsetzen?2019-07-11T12:57:21+02:00

Ja, das ist kein Problem. Wir freuen uns immer darüber, wenn Menschen Lust haben sich zu engagieren und gemeinsam Projekte umzusetzen! Uns ist aber wichtig, dass die Hauptverantwortung der Umsetzung bei Personen liegt, die zwischen 15 und 24 sind.

Wir haben bisher nur eine Idee und wissen aber nicht, wie wir das Projekt umsetzen können. Sollen wir unser Projekt trotzdem einreichen?2019-07-11T13:18:46+02:00

Unbedingt! Jedes große Projekt hat mal mit einer kleinen Idee angefangen. Wenn ihr unsicher seid, könnt ihr uns gerne anrufen oder eine Mail schreiben. Wir unterstützen euch von Projektbeginn an! Zusätzlich gibt es bei den Projektmacher*innen-Tagen Zeit, um eure Idee weiter auszuarbeiten. Vor Ort werden ganz viele andere Projektmacher*innen und unser Team sein, die euch gerne unterstützen, um eure Idee zu einem Projekt zu machen!

In eurer Projektumsetzungsphase vereinbaren wir mit euch gerne einen längeren telefonischen Supervisionstermin, bei dem ihr als Team länger mit uns telefonieren könnt, wenn es bei der Umsetzung mal schwierig wird. Sollte das mit dem Telefonieren für euch nicht möglich sein, schreibt uns dazu eine Mail, dann überlegen wir uns eine gemeinsame Alternative, die für euch passt!

Der Supervisionstermin ist ein Angebot von uns für euch – ihr müsst ihn also nicht wahrnehmen.

Wir haben zu wenig Budget berechnet, können wir noch mehr bekommen?2019-07-12T14:51:25+02:00

Das ist grundsätzlich eher schwierig. Deshalb berechnet eure Finanzen im Vorfeld bitte gut durch und plant sie realistisch. Sollte es doch zu Problemen kommen, ruft uns unter +49 30 3087845 22  an oder schreibt uns eine Mail an n.arlt@jugendbeteiligung.info.

Wer kann bei „Dein Ding“ Projekte umsetzen?2019-07-11T12:54:51+02:00

Jede Person zwischen 15 und 24 Jahren. Alles was ihr braucht, ist eine gute Idee und ein Team zur Umsetzung!

Welche Bedingungen gibt es, damit wir bei „Dein Ding“ mitmachen können?2019-07-12T14:21:13+02:00

Um bei „Dein Ding“ mitmachen zu können, müsst ihr folgende Voraussetzungen erfüllen:

  • Euer Team besteht aus mindestens drei Projektmacher*innen.
  • Die Macher*innen hinter der Idee sind zwischen 15 und 24 Jahre alt. Ihr plant und entwickelt das Projekt eigenständig und setzt die Idee um.
  • Euer Projekt hat ein klares inhaltliches Ziel mit einem konkreten Anfangspunkt und einem definierten Ende. Das Projekt kann (nach der Zusage) ab sofort oder spätestens im Oktober 2019 starten und sollte am 15. Dezember beendet sein.
  • Das Projekt fördert ein besseres Miteinander und macht sich für Inklusion und Vielfalt stark.
  • Mindestens eine Person aus dem Projektteam nimmt an den Projektmacher*innen-Tagen vom 11. – 13. Oktober 2019 in Braunschweig teil.
  • Euer Projekt findet in Deutschland statt.
Ich bin mit meiner Idee bisher alleine, bzw. wir sind in unserem Projektteam nur zu zweit. Kann ich/ können wir trotzdem ein Projekt umsetzen?2019-07-12T14:26:58+02:00

Wir sind der festen Überzeugung, dass mindestens drei Personen notwendig sind, um ein Projekt gut durchführen zu können. Gerade im Bereich Inklusion & Vielfalt ist es wichtig, so viele Perspektiven wie möglich einzubeziehen. Solltest du/ solltet ihr Probleme haben, weitere Personen zu finden, melde dich/ meldet euch gerne bei uns. Wir sind in Deutschland gut vernetzt und können dich/ euch vielleicht mit anderen Interessierten zusammenbringen.

Gibt es eine Vorgabe zum Zeitraum der Umsetzung von unseres Projekts?2019-08-08T18:20:34+02:00

Ja. Euer Projekt kann nach der Zusage sofort losstarten! Es muss spätestens im Oktober starten und bis zum 15. Dezember beendet sein. Wenn ihr bei „Dein Ding“ dabei seid, findet die erste Planung spätestens bei den Projektmacher*innen-Tagen statt. Ihr könnt mit euren Projekten aber gerne schon vorher beginnen!

Für die Umsetzungsdauer gibt es keine Vorgabe. Die Länge ist von Projekt zu Projekt ganz unterschiedlich – das kann alles zwischen einem Durchführungstag und fünf Monaten sein.

Solltet ihr merken, dass ihr mit eurem Projekt länger braucht, setzt euch bitte frühzeitig mit uns in Verbindung. Wir versuchen dann mit euch gemeinsam Wege zu finden, wie ihr euer Projekt trotzdem noch in der Zeitvorgabe umsetzen könnt.

Wer darf an unserem Projekt teilnehmen? Gibt es da Bedingungen (Alter, Wohnort etc.)?2019-07-14T19:31:37+02:00

Wir unterstützen besonders gerne Projekte, bei denen möglichst viele unterschiedliche Menschen zusammen kommen können. Sonst gibt es keine Vorgaben, außer dass sie Spaß an der gemeinsamen Umsetzung mit euch haben.

Was passiert, wenn das Projekt scheitert? Müssen wir das Geld zurückzahlen?2019-07-11T13:39:29+02:00

Wir können leider nur Projekte unterstützen, die auch umgesetzt wurden. Solltet ihr während der Umsetzung merken, dass ihr Probleme bei der Durchführung habt, meldet euch rechtzeitig bei uns. Dann können wir versuchen gemeinsam eine Lösung zu finden.

Solltet ihr schon Geld ausgegeben haben und das Projekt dann aber nicht komplett umsetzen können, müssen wir das im Einzelfall klären. Wenn das Projekt gar nicht stattfindet, müsst ihr uns das Geld in jedem Fall zurück überweisen.

Ich würde gerne mit … in einem Zimmer schlafen, geht das?2019-07-11T13:56:55+02:00

Sobald du die Anmeldung zu den Projektmacher*innen-Tagen erhältst, kannst du dort auch Zimmerwünsche angeben. Wir versuchen unser Bestes, diese zu erfüllen, sind aber auch an die Bedingungen in der Jugendherberge gebunden.

Wie unterstützt die Servicestelle Jugendbeteiligung bei den Projekten? Können wir nur Fragen stellen oder geht da noch mehr?2019-08-08T18:37:04+02:00

Uns ist es sehr wichtig euch so weit zu unterstützen wie möglich und von euch gewollt. Neben den Projektmacher*innen-Tagen stehen wir euch für Fragen per Mail und Telefon montags bis freitags zwischen 10 und 17 Uhr zur Verfügung.

Darüber hinaus können wir auch telefonische Supervisionstermine ausmachen, bei denen ihr als Team länger mit uns telefonieren könnt, wenn es bei der Umsetzung mal schwierig wird. Sollte das mit dem telefonieren für euch nicht möglich sein, schreibt uns dazu eine Mail, dann überlegen wir uns eine gemeinsame Alternative, die für euch passt!

Da unsere Bürozeiten sich nicht immer mit Schule/Uni/Ausbildung/… vereinbaren lassen, können wir auch passendere Termine am Nachmittag ausmachen! Kommt gerne mit Vorschlägen auf uns zu.

Habt ihr konkrete Beispiele für mögliche Projekte?2019-07-14T20:13:29+02:00

Bei „Dein Ding“ dreht es sich immer um das Thema Inklusion & Vielfalt. Das klingt erst einmal schwierig, in dem Bereich ist aber ganz viel umzusetzen! Möglich sind Projekte, die…

  • … ganz praktisch die Lebenssituationen von Menschen verbessern (z.B. der Bau von Rollstuhlrampen aus Lego; Apps mit Übersichten von barrierearmen Cafés; Reader, mit Anleitungen zum Bau von barrierearmen Websites; …)
  • … ein Angebot für Menschen bieten, die in der Gesellschaft benachteiligt werden (z.B. Workshops für Menschen, die von Rassismus betroffen sind; Mädchenarbeit im Jugendzentrum; Sprachkurse für Menschen, die geflüchtet sind; …)
  • … über die Situation von Menschen aufklären, die in der Gesellschaft benachteiligt werden (z.B. die Aufnahme von (Rap-)Songs; der Aufbau eines Podcasts/ Youtube-Channels; Podiumsdiskussionen; …)
  • … ganz viel Spaß machen, weil ihr euch mit motivierten Menschen für Inklusion und Vielfalt stark macht (z.B. Kunstaktionen; inklusive Zirkusvorstellungen; barrierearme Festivals; …)!
  • … sich für Inklusion stark machen und Menschen mit unterschiedlichen Hintergründen zusammenbringen (z.B. Abende mit Zeitzeug*innen; Diskussionsveranstaltung zur Umsetzung von Inklusion & Vielfalt im Bereich Bildung; Feste zur Vernetzung und zum Kennenlernen in der Nachbarschaft; …)

Dies sind alles erst einmal nur Beispiele für Projekte, wir freuen uns über ganze viele weitere Ideen, die sich in unserer Auflistung noch nicht finden! Wir freuen uns außerdem sowohl über Projekte, bei denen ihr schon genau wisst, was ihr umsetzen wollt, als auch über erste Ideen! Wir unterstützen euch sehr gerne dabei, eure Idee mit Leben zu füllen und auszuarbeiten.

Ich/ wir sprechen nicht so gut Deutsch, dürfen wir trotzdem bei „Dein Ding“ mitmachen?2019-07-12T14:27:35+02:00

Klar! Wir möchten es Menschen unterschiedlichsten Voraussetzungen ermöglichen, an „Dein Ding“ teilzunehmen. Schreib/schreibt uns gerne eine Mail oder ruf/ruft uns an, dann können wir gemeinsam nach Möglichkeiten suchen, die dich/ euch bei deiner/ eurer Teilnahme unterstützen kann!

Wir finden es wichtig, dass alle junge Menschen, die Möglichkeit haben ihre Ideen umzusetzen und freuen uns wenn du/ihr dich/euch anmeldet!

Was kann nicht von dem Projektbudget bezahlt werden?2019-07-11T13:40:01+02:00

Folgende Dinge sind von der Unterstützung ausgeschlossen:

  • Honorare für Mitglieder des Projektteams
  • Kosten für Telekomunikation (Handyverträge etc.)
  • Laufende Kosten von Vereinen (Büromiete, etc.)
  • Kosten für Dinge, die unter das Jugendschutzgesetz fallen (Alkohol, Zigaretten etc.)
Weshalb fragt ihr das Geschlecht für die Teilnahme an den Projektmacher*innen-Tagen ab?2019-07-11T13:52:54+02:00

Die Unterkunft erfordert, dass die Zimmereinteilung nach dem biologisch binären Geschlecht erfolgt (d.h. nach männlich und weiblich). Wir berücksichtigen jedoch gerne deine Wünsche, was die nicht binäre Zimmereinteilung nach biologischem Geschlecht angeht. Sprich uns einfach an.

Kommt von euch eine Person vorbei um sich unser Projekt anzugucken? Müssen wir euch über Fortschritte informieren?2019-08-08T18:38:32+02:00

Teil der Servicestelle Jugendbeteiligung ist das Engagiertennetzwerk Mission Inklusion. Diese wohnen verteilt über die ganze Bundesrepublik und können bei Bedarf auch vorbeikommen und euch vor Ort unterstützen. Meldet euch dazu gerne mal bei uns! Ein Besuch findet nicht standardmäßig statt, sondern hängt von euren Wünschen und den zeitlichen Kapazitäten der Aktiven von Mission Inklusion ab. Wenn ihr Interesse an einem Treffen habt, sagt auf jeden Fall Bescheid!

Grundsätzlich seid ihr nicht verpflichtet uns über Fortschritte während des Projekts zu informieren, wir freuen uns aber zwischendurch von euch zu hören!

Wichtig ist, dass ihr euer Projekt dokumentiert (z.B. mit Filmen, Fotos, Zeitungsartikeln, Tonaufnahmen…) und uns diese Dokumentation nach dem Projekt zur Verfügung stellt.

Bis wann müssen wir uns anmelden? Und wann erfahren wir, ob wir bei „Dein Ding“ mitmachen können?2019-08-17T00:19:35+02:00

Die Anmeldefrist für „Dein Ding“ endete am 16. August 2019 um 23:59 Uhr. Alle Projekte, die bis dahin eingereicht werden, werden von unserer Jury gesichtet, besprochen und ausgewählt! Ob euer Projekt es geschafft hat, erfahrt ihr spätestens bis zum 20. August 2019.

Wir haben bisher noch nie ein Projekt umgesetzt und noch keine Erfahrungen mit Vielfalt & Inklusion, was jetzt?2019-07-12T14:29:44+02:00

Reicht eure Idee auf jeden Fall ein! Wir versuchen euch so gut wir können zu unterstützen und am besten macht ihr Erfahrungen sowieso während ihr Dinge tut! Bei den Projektmacher*innen-Tagen werden wir mit euch eure Projekte durchsprechen und versuchen, Herausforderungen gemeinsam zu lösen. Zusätzlich bekommt ihr von uns nach der Zusage zu eurem Projekt ein Starter-Kit, in dem ihr ganz viele Informationen zur Planung und Umsetzung eurer Ideen findet. Darüber hinaus sind wir bei Fragen natürlich auch immer telefonisch oder per Mail zu erreichen!

In eurer Projektumsetzungsphase vereinbaren wir mit euch gerne einen längeren telefonischen Supervisionstermin, bei dem ihr als Team länger mit uns telefonieren könnt, wenn es bei der Umsetzung mal schwierig wird. Sollte das mit dem Telefonieren für euch nicht möglich sein, schreibt uns dazu eine Mail an n.arlt@jugendbeteiligung,info, dann überlegen wir uns eine gemeinsame Alternative, die für euch passt! Der Supervisionstermin ist eine Möglichkeit von uns für euch – ihr müsst ihn also nicht wahrnehmen.

Wir haben gesehen, dass die Servicestelle Jugendbeteiligung in Berlin ist. Wir wohnen aber in … Können wir unser Projekt auch dort umsetzen?2019-08-08T18:21:58+02:00

Natürlich! Wir unterstützen Projekte in ganz Deutschland. Leider können wir aber kein Budget für Projekte außerhalb von Deutschland zur Verfügung stellen.

Wir haben … gekauft. Dürfen wir das behalten?2019-08-08T18:28:18+02:00

Ihr könnt für eure Umsetzung gerne Moderationskoffer, Bücher, Beamer, Spiele, Polaroidkamera etc kaufen. Behalten dürft ihr diese allerdings nicht. Nach Umsetzung eures Projekts müsst ihr sie an einen freien, gemeinnützigen Verein/ eine Organisation eurer Wahl weitergeben. Konkret meinen wir damit Material, das kein Verbrauchsmaterial ist (z.B. Stifte, Flipchartpapier, Moderationsmaterial, …) und mehr als 50€ kostet.

Zum Nachweis findet ihr im Downloadbereichein Formular, in dem euch der freien, gemeinnützigen Verein/ die Organisation eure Spende bestätigt. Dies müsst ihr uns nach Abschluss eures Projekts, gemeinsam mit der Abrechnung und der Dokumentation, bitte einmal zuschicken.

Die Regel gilt natürlich nicht für Dinge, die dauerhaft im Einsatz bleiben. Solltet ihr zum Beispiel Rampen für Rollstuhlfahrer*innen aus Lego bauen, müsst ihr die nach dem Projekt natürlich nicht wieder auseinanderbauen! Bei denen freuen wir uns natürlich, wenn ihr unsere Logos darauf abbildet. Diese findet ihr im Downloadbereich.

Muss ich eine Film- und Fotorechtserklärung abgeben?2019-07-11T13:53:35+02:00

Wir möchten die Projektmacher*innen-Tage medial begleiten. Um Bilder, Filme und Co. von dir machen zu dürfen, brauchen wir deine Einwilligung. Wenn du das nicht möchtest, kannst du der Einwilligung auch widersprechen. In jedem Fall brauchen wir aber die Einverständniserklärung für Film- und Fotorechte.Sende sie uns daher bitte bis zum 25. September 2019 zu. Du findest die Erklärung im Anhang der E-Mail mit der Zusage oder hier im Downloadbereich.

Wir wohnen leider nicht in Berlin. Könnt ihr uns noch Vereine bei uns in der Nähe empfehlen, mit denen wir Projekte gemeinsam umsetzen können?2019-08-08T18:39:35+02:00

Auf jeden Fall! Wir arbeiten gerade an dem Starter-Kit, dass wir euch zum Projektstart zur Verfügung stellen wollen. Teil dieses Starter Kits soll auch eine Netzwerkkarte mit spannenden Organisationen werden. Alle werden wir dort aber nicht abbilden können. Daher gilt auch hier: Wenn ihr dazu Fragen habt, meldet euch sehr gerne bei uns!

Ihr könnt auch einen Blick in unsere Engagementlandschaft werfen! Dort sind bereits ein paar Initiativen aufgelistet. Sollte der Verein mit dem ihr zusammenarbeitet, dort nicht aufgelistet sein, dann überzeugt sie gerne davon, auch Teil unserer Engagementlandschaft zu werden!

Was passiert mit unseren Daten?2019-07-14T20:17:47+02:00

Der Schutz eurer Daten ist uns wichtig! Wir nutzen eure Eingaben ausschließlich im Rahmen der Angebote von „Dein Ding“, welches ein Angebot von Mission Inklusion ist. Mission Inklusion ist ein gemeinsames Projekt der Servicestelle Jugendbeteiligung e.V. und der Aktion Mensch e.V. Zu Umsetzungszwecken kann eine Weitergabe eurer Angaben daher auch an die Aktion Mensch e.V. (Heinemannstraße 36, 53175 Bonn) erfolgen. Eine Weitergabe an hier nicht genannte Dritte erfolgt nicht. Mehr zu unserer Datenschutzpraxis findet ihr unter https://www.servicestelle-jugendbeteiligung.de/datenschutzerklaerung/.

Ihr könnt eure Meinung nach eurer Zustimmung jederzeit ändern, indem ihr uns unter post@jugendbeteiligung.info kontaktiert. Wir werden eure Informationen mit Sorgfalt und Respekt behandeln.

Mist, bei uns ist etwas total schief gegangen – was jetzt?!2019-07-15T16:26:51+02:00

Das passiert! Uns ist wichtig, dass ihr uns gegenüber ehrlich seid und Bescheid sagt, falls etwas schief gelaufen ist. Solltet ihr euch verkalkuliert haben, oder unter Zeitdruck geraten, ist das alles nicht dramatisch. Ruft uns bitte in jedem Fall an, oder schreibt uns, wir prüfen dann mit euch die Situation und sind uns sicher, dass wir da eine gute Lösung finden werden!

In jedem Fall müsst ihr euch keine Sorgen machen. Wir haben nicht vor euch auf irgendwelchen Kosten sitzen zu lassen!

Wer ist die Jury, die die Projekte auswählt?2019-07-12T14:24:59+02:00

Alle Projekte werden von einer Jury aus dem jugendlichen Engagementnetzwerk „Mission Inklusion“ ausgewählt. Wir wollen Projekte von jungen Menschen unterstützen, daher ist uns wichtig, dass auch die Auswahl von jungen Menschen getroffen wird!

Wir behalten uns vor, Projekte schon vor der Auswahl der Jury auszuschließen. Dieser Fall tritt ein, wenn die Projekte menschenfeindliche Inhalte und Ziele vertreten oder inhaltlich gar nicht zu uns passen.

Wir sind persönlich nicht von den Problemen im Bereich Inklusion & Vielfalt „betroffen“. Dürfen wir trotzdem unser Projekt einreichen?2019-08-08T18:15:48+02:00

Inklusion geht alle etwas an! Daher natürlich! Bei Inklusion gibt es viele Themen, die uns alle und die Art, wie wir miteinander umgehen und leben wollen, betreffen – ganz egal wie direkt oder indirekt eine Person von diesen Themen „betroffen“ ist. Inhaltlich passen zum Beispiel Themen wie Behinderung, Sprache, Herkunft, Geschlecht, Aussehen und soziale Benachteiligung (zum Beispiel aufgrund der eigenen Bildungsmöglichkeiten und/oder Armut) rein. Und das sind nur einige der möglichen Beispiele.

Wir freuen uns, wenn in eurem Projektteam unterschiedliche Menschen aktiv sind bzw. an eurem Projekt viele verschiedene Personen teilnehmen können.

Was müssen wir beachten, wenn wir Flyer etc. drucken?2019-07-11T13:30:21+02:00

Solltet ihr euer Projekt auf Plakaten, Flyern, Zeitungen oder im Internet bewerben, dann müsst ihr die Logos von „Mission Inklusion“ (das ist das übergeordnete Projekt zu „Dein Ding“), der Servicestelle Jugendbeteiligung und Aktion Mensch einbinden. Diese findet ihr im Downloadbereich.

Darüber hinaus bitten wir euch, die Plakate, Flyer, Zeitungsausschnitte etc. mit in eure Projektdokumentation zu packen und uns zuzuschicken.

Dürfen wir mit unserem Projekt Geld verdienen?2019-08-08T18:30:48+02:00

Ja und nein. Mit der Unterstützung durch „Dein Ding“ seid ihr der Gemeinnützigkeit verpflichtet. Das heißt, dass ihr zwar Geld einnehmen dürft (z.B. durch Eintrittskosten; Verkauf von selbstgestalteten Produkten; …), dieses Geld aber wieder in euer Projekt fließen muss.

Heißt zu Beispiel: Ihr veranstaltet ein eintägiges, inklusives Festival. Dafür erhaltet ihr von „Dein Ding“ 500€ zur Unterstützung. Außerdem zahlen alle Menschen, die dieses Festival besuchen, 5€ Eintritt. Bei 50 Menschen die kommen, nehmt ihr 250€ zusätzlich ein (5€  * 50 Menschen). Ihr habt also mit den 500€ von „Dein Ding“ zusammen 750€ zur Verfügung. Diese Summe/ dieses Geld müsst ihr zum Abschluss des Projekts komplett ausgegeben haben (z.B. für Gagen von Bands; Flyer; Bühnentechnik etc.). Damit ist euer Projekt gemeinnützig, weil ihr das ganze Geld was euch zur Verfügung steht nutzt, um für andere Menschen eine schöne Zeit zu ermöglichen.

Warum braucht ihr eine Einverständniserklärung meiner Erziehungsberechtigten?2019-07-11T13:54:10+02:00

Wenn du unter 18 Jahre alt bist, dann brauchen wir das O.K. deiner Eltern/Erziehungsberechtigten, dass du an der Veranstaltung auch wirklich teilnehmen darfst. Du findest die Erklärung im Anhang der E-Mail mit der Zusage oder hier im Downloadbereich.

Das war jetzt ganz schön viel, gibt es nicht noch eine schönere Zusammenfassung der Dokumente, die wir euch schicken müssen?2019-08-08T18:41:33+02:00

Klar, bitteschön:

Zur Anmeldung bei „Dein Ding“:

  • Projektanmeldung (über die Website, bis zum 16. August 2019)

Bei einer Zusage:

  • Ausführlicher Finanzplan zur Überweisung des Projektbudgets (kommt per Mail, oder hier im Downloadbereich)
  • Unterschriebenes Formular zur Anerkennung der Teilnahmebedingungen (kommt per Mail, oder hier im Downloadbereich)

Für die Projektmacher*innen-Tage:

  • Anmeldung bis zum 16. September 2019 zu den Projektmacher*innen-Tagen über den Anmeldelink, den ihr per Mail bekommen habt
  • Eine Film- und Fotorechtserkläung (bei u16-jährigen müssen die auch von den Eltern unterschrieben werden)
  • Bei u18-Jährigen die Einverständniserklärung der Erziehungsberechtigten

Zum Projektabschluss:

  • Abrechnungsbogen inklusive Originalbelegen
  • Projektdokumentations- und Auswertungsbogen
  • Fotos, Filme, Tonaufnahmen etc.
  • Spendenbestätigung eines freien, gemeinnützigen Vereins/ einer Organisation, die eure Sachspende erhalten hat

Den Abrechnungsbogen (inklusive Originalbelege!), sowie den Projektdokumentations- und Auswertungsbogen müsst ihr uns bis zum 15. Dezember 2019 per Post zuschicken. Alle Fotos, Filme, Tonaufnahmen, etc. könnt ihr uns gerne digital zukommen lassen.

Welche Daten müssen wir angeben?2019-07-14T20:16:25+02:00

Im Anmeldeprozess brauchen wir in dem Projektformular zunächst folgende personenbezogenen Daten vom gesamten Projektteam:

  • Vor- und Nachname
  • Adresse und Wohnort
  • Geburtsdaten
  • Emailadresse und Telefonnummer für Rückfragen

Sollte euer Projekt bewilligt werden, benötigen wir dann noch eine Kontoverbindung zur Überweisung des Projektbudgets. Zusätzlich werden wir Daten zur Anmeldung für die Projektmacher*innen-Tage abfragen. Das sind Daten zu dem eigenen Geschlecht, Ernährungsgewohnheiten, Bedarfen in Bezug auf Barrierefreiheit und Medikamenteneinnahmen.

Wohin können wir uns mit weiteren Fragen wenden?2019-07-11T12:55:38+02:00

Wir stehen mit Rat und Tat zur Seite! Bei Fragen wendet euch gerne einfach an unser Team! Unsere Kontaktdaten findet ihr weiter unten! Ihr könnt euch auch gerne noch die weiteren FAQ durchlesen. Wir bemühen uns, diese regelmäßig mit euren Fragen zu aktualisieren.

Wir würden gerne wissen, welche anderen Projekte noch umgesetzt werden. Können wir die anderen Projektmacher*innen kennenlernen?2019-07-11T13:01:58+02:00

Ja! Genau dafür sind die Projektmacher*innen-Tage gedacht! Neben spannenden Inhalten wird es ganz viel Zeit geben, in der ihr euch kennenlernen und austauschen könnt. Vor Ort könnt ihr euch dann von euren Projekten erzählen und gegenseitig Feedback geben! Danach könnt ihr dann natürlich in Kontakt bleiben um euch auch weiterhin zu unterstützen.

Was passiert, wenn unser Projekt abgeschlossen ist? Müssen wir eine Dokumentation erstellen?2019-07-11T13:29:44+02:00

Zu einer erfolgreichen Projektumsetzung, gehört eine Auswertung, sowie die Dokumentation. Im Downloadbereichfindet ihr einen Auswertungs- und Dokumentationsbogen. Den müsst ihr zum Ende eures Projekts ausfüllen und gemeinsam mit dem Abrechnungsbogen per Post zuschicken. Wir brauchen alle Unterlagen bis spätestens zum 15. Dezember 2019.

Zur Dokumentation gehören auch Fotos, Film- und Tonaufnahmen etc. Bitte bedenkt, dass ihr das Einverständnis der Projektteilnehmenden braucht, wenn ihr sie aufnehmt. Eine Einverständniserklärung dazu findet ihr in unserem Downloadbereich. Zu eurer rechtlichen Sicherheit bitten wir euch, uns die unterschriebenen Einverständniserklärungen zuzuschicken. Wir heben sie dann für euch auf.

Warum werden eigentlich nur 10 Projekte unterstützt?2019-07-11T13:41:51+02:00

Wir haben 5000€ zur Verfügung, mit denen wir eure Projekte unterstützen können. Bei einer Maximalsumme von 500€ ergibt das 10 Projekte, denen wir ein Projektbudget zur Verfügung stellen können. Sollten wir bei der Auswahl feststellen, dass viele Projekte weniger Geld benötigen, kann es sein, dass wir mehr als 10 Projekte unterstützen können.

„Dein Ding“ befindet sich aktuell in der Pilotphase. Das heißt, dass wir dieses Jahr mal ausprobieren wollen, ob junge Menschen an einer Projektunterstützung im Bereich Inklusion & Vielfalt interessiert sind. Wenn „Dein Ding“ bis Dezember gut läuft, kann es sein, dass wir 2020 mit dem Projekt weiter machen. Mehr Informationen dazu gibt es gegen Jahresende.

Welche Regeln gibt es bei den Projektmacher*innen-Tagen?2019-07-11T13:54:48+02:00

Bei den Projektmacher*innen-Tagen gelten alle Gesetze zum deutschen Jugendschutz.

Die Projektmacher*innen-Tage sind eine geschlossene Veranstaltung. Insbesondere minderjährige Teilnehmer*innen werden über die gesamte Veranstaltung hinweg von uns betreut und begleitet. Trotzdem kann während der Veranstaltung keine dauerhafte Aufsicht von unserer Seite gewährleistet werden. Jedoch gibt es stets Ansprechpartner*innen wie z.B. ausgebildete Jugendleitungen und/oder Kontaktdaten zu Verantwortlichen. Die An- und Abreise zum Veranstaltungsort erfolgt eigenverantwortlich und ohne Aufsicht. Mehr zur Aufsichtspflicht und zu den Spielregeln der Veranstaltung könnt ihr in den Teilnahmebedingungen der Projektmacher*innen-Tage und den Einverständniserklärungen eurer Eltern/Erziehungsberechtigten im Downloadbereichfinden. Bei Fragen kommt gerne auf uns zu!

Wie können wir euch erreichen?2019-07-11T14:06:41+02:00

Ihr erreicht uns telefonisch immer montags bis freitags zwischen 10 und 17 Uhr unter 030 3087845 – 22. Ihr könnt auch Nina eine Mail schreiben an n.arlt@jugendbeteiligung.info.

Welche Bedingungen erkennen wir mit der Teilnahme an „Dein Ding“ an?2019-07-14T19:38:12+02:00

Wenn ihr an „Dein Ding“ teilnehmt, erkennt ihr folgende Bedingungen an:

  • Ihr verpflichtet euch dazu, das erhaltene Projektbudget ausschließlich für die euch anvertrauten Zwecke zu nutzen.
  • Ihr bestätigt, dass ihr das Projektbudget bei anderer, als nicht ausdrücklich genehmigter Anwendung, vollständig zurückzahlt.
  • Ihr bestätigt, dass ihr eigenständig dafür Sorge tragt, sämtliche Genehmigungen einzuholen und etwaige Bestimmungen, die im Kontext eurer Projektumsetzung eine Rolle spielen, und zu achten. Dies können zum Beispiel Drehgenehmigungen, Sicherheitsbestimmungen an Veranstaltungsorten, oder Film- und Fotoerklärungen von Teilnehmer*innen eures Projekts sein.
  • Die Servicestelle Jugendbeteiligung e.V., Scharnhorststr. 28/29, 10115 Berlin steht euch unterstützend zur Seite, ist jedoch nicht verantwortlich für Versäumnisse eurerseits.
  • Alle Risiken, Schäden, sowie rechtliche Verbindlichkeiten, die während unserer Teilnahme an „Dein Ding“ und der Umsetzung unseres Projektes entstehen, haben wir selbst zu verantworten und tragen diese eigenständig. Wir akzeptieren, dass weder die Servicestelle Jugendbeteiligung e.V., Scharnhorststr. 28/29, 10115 Berlin noch die Aktion Mensch e.V., Heinemannstr. 36, 53175 Bonn, rechtlich dafür haftbar gemacht werden können

Weitere Rahmenbedingungen  findet ihr auf der Startseite zu „Dein Ding“ unter https://mi.servicestelle-jugendbeteiligung.de/wp-content/uploads/sites/4/2019/07/Teilnahmebedingungen_Dein-Ding-1.pdf

Kann ich ein Zertifikat für meine Teilnahme an „Dein Ding“ bekommen?2019-07-15T16:15:43+02:00

Auf jeden Fall! Das Zertifikat zur Teilnahme erhälst du nach erfolgreicher Projektdurchführung und Auswertung von uns zugeschickt. Natürlich mit den schicken Logos der Servicestelle Jugendbeteiligung, Mission Inklusion und der Aktion Mensch!

Können wir mehr/weniger als 500€ zur Unterstützung unseres Projekts erhalten?2019-07-14T19:15:59+02:00

Ja und nein. Mit weniger als 500€ können wir euch immer unterstützen. Bitte rechnet eure Finanzen realistisch durch und fragt nach so viel Budget, wie ihr braucht. Mit mehr als 500€ können wir aktuell leider nicht unterstützen.

Wir finden es aber total in Ordnung und gut, wenn ihr zusätzlich Unterstützung von anderen Organisationen bekommt. Dann ist für uns allerdings wichtig, dass wir nachvollziehen können, wofür ihr unsere Unterstützung nutzt. Ein Beispiel: Ihr habt ein Theaterstück entwickelt und braucht für die Aufführung noch Kostüme und ein*e Gebärdensprachdolmetscher*in. Für die Kostüme habt ihr Unterstützung von einer Schneiderei in eurer Stadt bekommen, den*die Dolmetscher*in wollt ihr von dem Projektbudget von „Dein Ding“ bezahlen. Solange wir das alles aus eurem Finanzplan erkennen können, unterstützen wir euch gerne mit finanziellen Mitteln für den*die Dolmetscher*in!

Bei Fragen dazu, sind wir gerne erreichbar!

Auf der Suche nach Unterlagen?

Zum Downloadbereich

Unser Team

Da für dich bei allen Fragen und Anliegen

Projekteam Mission Inklusion

bei der Servicestelle Jugendbeteiligung

Servicestelle Jugendbeteiligung e.V.
im Jugendbüro Mitte
Scharnhorststr. 28/29 10115 Berlin

030 3087845-20

post@mission-inklusion.de

Das Bild zeigt die Ansprechperson Nina. © Servicestelle Jugendbeteiligung e. V., 2019

Nina

Projektkoordination

Deine erste Ansprechperson – sie begleitet dich durch dein Projekt von Anfang bis Ende.

030 3087845-22

n.arlt@jugendbeteiligung.info

Das Bild zeigt die Ansprechperson Nick. © Servicestelle Jugendbeteiligung e. V., 2018

Nick

Freiwilligendienstleistender

Kümmert sich darum, dass alles im Hintergrund läuft und stellt dir Materialien zusammen!

030 3087845-21

n.zimmer@jugendbeteiligung.info

Gemeinsam für ein inklusives Miteinander

Logo der Servicestelle Jugendbeteiligung e.V.
Logo der Aktion Mensch

Mission Inklusion ist ein gemeinsames Projekt der Servicestelle Jugendbeteiligung und der Aktion Mensch und wird von jungen Menschen getragen und gestaltet. Mission Inklusion unterstützt die Kampagne der Aktion Mensch für ein inklusives Miteinander.

Weitere Projekte der Servicestelle Jugendbeteiligung

Junge Gegenargumente

Gemeinsam machen wir uns  stark gegen Hass und für ein demokratisches Miteinander, im Netz und auf der Straße! Ein Projekt gegen Hatespeech und rechte Hetze.

#moabit53

Du bist jung und Moabit-West ist dein Kiez? Dann bist du genau der oder die Richtige, um ihn zusammen noch jugendgerechter, einfach noch besser zu machen.

Schüler*innenhaushalt

Junge Menschen erhalten die Möglichkeit, in ihrer Schule echte Mitbestimmung zu erleben und ihr Umfeld in einem demokratischen Prozess aktiv und nachvollziehbar zu gestalten.